Am 14. und 15. November 2015 fand in Neumünster im Schafstall die Clubschau des Norddeutschen Widderclub U100 von 1920 e.V. statt. Angeschlossen waren die Vereinsschauen vom RKZV U71 Neumünster und RKZV U15 Bad Segeberg.

Mit 154 Rassekaninchen blieben die Anmeldungen hinter den Erwartungen zurück, aber die Bundesschau hat auch hier ihre Schatten hinterlassen, sodass man zufrieden sein musste.

Zur Bewertung konnten die Preisrichter Gert Dölling, Bremervörde; Detlef Knopf, Bremen und Johann Witte, Bremervörde verpflichtet werden. Mit sehr viel Sachverstand und Fingerspitzengefühl für das Tier wurde die Bewertung am Donnerstagabend durchgeführt.

Die beste Gesamtleistung hatte Joachim Reinke mit seinen Satin Elfenbein RA mit stolzen 486,5 Punkten.

Vereinsmeister der Klasse 3 wurde Detlef Reinke, Zwergwidder weißgrannenfarbig schwarz mit 485,0 Punkten.

Die Zuchtgemeinschaft Ute und Rüdiger Schwarz wurden mit 483,0 Punkten Vereinmeister der Klasse 4 mit Deutsche Kleinwidder, wildfarben.

Mit hervorragenden 482,5 Punkten wurde Janna Schmidt mit ihren Zwergwiddern, weiß BlA Jugendvereinsmeister.

Clubmeister 2015 wurde Detlef Reinke mit Zwergwidder, weißgrannenfarbig schwarz und erreichte 387,5 Punkte. Ebenso zeigte er die Besten 1,1 mit 194,0 Punkten.

Ausgestellte Rassen in der Kritik

Mecklenburger Schecken, schwarz-weiß:

Thomas Schmidt zeigte sechs sehr schöne und typvolle Tiere, die ihre Stärken in der Körperform und in den Rassemerkmalen hatten. Lediglich im Fellhaar gab es Kritik. Seine Zuchtgruppe wurde mir 383,5 Punkten bewertet.

Deutsche Kleinwidder, wildfarben:

Die Zuchtgemeinschaft Ute und Rüdiger Schwarz zeigten zehn hervorragende Kleinwidder. Vorzügliche Köpfe, Behang, Farbe und Fellhaar zeichnen ihre Tiere aus. Nur in der Körperform gab es kleine Abzüge. Mit 386,0 Punkten wurden sie Rassemeister. Die zweite Zuchtgruppe erreichte 385,5 Punkte. Eine Häsin wurde mit 97,0 Punkten bewertet.

Deutsche Kleinwidder, rot:

Rassemeister wurde Joachim Großmann mit 381,5 Punkten. Seine Tiere zeigten schöne Körperformen und Rassemerkmale. Kleine Schwächen gab es im Fellhaar. Sein bestes Tier erreichte 96,0 Punkte.

Deutsche Kleinwidder, weiß RA:

Uwe Bartz zeigte eine sehr ausgeglichene Zuchtgruppe. Er wurde mit seinen Tieren mit 386,0 Punkten Rassemeister. Ein Rammler erreichte 97,0 Punkte.

Sachsengold:

Jürgen Großmann vom Segeberger Verein zeigte zwei Zuchtgruppen, eine Gruppe bekam 383,5 Punkte und die zweite Gruppe 384,5 Punkte. Sehr schöne Farben und Typen wurden gezeigt, kleine Schwächen gab es in der Körperform  und im Fallhaar.

Marderkaninchen, blau:

Eine im Norden sehr seltene Rasse präsentierte uns Detlef Reinke, fünf klasse Marder mit einem Altrammler, der 97,0 Punkte erreichte. Hervorragende Felle und Abzeichen konnten bewundert werden. Seine Zuchtgruppe erhielt 384,5 Punkte.

Zwergwidder, wildfarben:

Sandra Ladwig und Kai Förster lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen um den Rassemeister.

Dank der besseren Körperform gewann sie mit einem Punkt Vorsprung mit 385,5 Punkten. Durchgehend mit 14,0 Punkten wurde das Fellhaar bewertet. Das beste Tier hatte 96,5 Punkte.

Zwergwidder, schwarz:

Beide Zuchtgruppen von Birthe Großmann und Clemens Kruth kamen nicht ins Ziel. Leider hatte jede Zuchtgruppe einen „n.b“. Prima Körperform und Rassemerkmale mit Schwächen im Fellhaar. Die beste Bewertung war 96,5 Punkte.

Zwergwidder, chinchillafarbig:

Günter Petersen zeigte uns zwei Zuchtgruppen. Sehr gute Felle sowie Köpfe und Behang gefielen. Lediglich die Zwischenfarbe bleibt das Problem. Mit der zweiten Zuchtgruppe wurde er Rassemeister mit sehr guten 382,0 Punkten.

Zwergwidder, thüringerfarbig:

Jörg Pagel stellte eine Zuchtgruppe und zwei Einzeltiere aus. Kopf und Behang sind hervorragend, durchgehend 15 – 14,5. Kleine Abstriche mussten in der Körperform und Farbe hingenommen werden. Mit 383,5 Punkten wurde er Rassemeister. Bester Widder mit 96,5 Punkten.

Zwergwidder, hototfarbig:

Fünf hototfarbige Zwergwidder präsentierte uns Detlef Reinke. Hier wurde in den letzten Jahren viel Zuchtarbeit geleistet, was nun Früchte getragen hat. Ohne große Kritik wurde er mit 384,5 Punkten Rassemeister. Ein prima Rammler erhielt 97,0 Punkte.

Zwergwidder, lohfarbig schwarz:

Werner Koslowski wurde mit 380,0 Punkten Rassemeister. Beste Bewertung 96,0 Punkte.

Probleme bereitet die Körperform und die Farbe (durchsetzt).

Zwergwidder, weißgrannenfarbig schwarz:

Vorzügliche „Schwarze“ von Detlef Reinke wurden mit 387,5 Punkten Clubmeister. Körperform, Felle, Köpfe – besser geht es nicht. Drei Tiere erhielten 97,0 Punkte und eine Tier 96,5 Punkte und waren dadurch unschlagbar. Wunderschöne Tiere.

Zwergwidder, schwarzgrannenfarbig:

Ilona und Hans-Werner Pott zeigten zwei gleichmäßige Zuchtgruppen und wurden Rassemeister mit 384,0 Punkten. Kleine Abstriche gab es in der Körperform, sonst eine sehr gute Vorstellung dieser schönen Farbe. Die Rassemerkmale waren klasse. Bestes Tier 96,5 Punkte.

Zwergwidder, wildfarben-weiß:

Gleich drei Zuchtgruppen präsentierte Sven Ladwig, die alle mit 386,0 Punkten bewertet wurden und womit er Rassemeister wurde. Kleine Kritik gab es in der Körperform. Rassemerkmale und Fellhaar waren prima. Ein Altrammler von 2012 sowie ein Jungrammler erhielt 97,0 Punkte.

Zwergwidder, dunkel-eisengrau-weiß:

Hier stellte Sven Ladwig drei Jungtiere, die dunkel-eisengrau-weiß waren zur Schau. Zweimal 8/5 und einmal 8/7 für eine klasse Junghäsin.

Zwergwidder, weiß RA:

Svend Schröder´s Zuchtgruppe kam leider nicht ins Ziel. Zwei Tiere fielen mit n.b. und o.b. aus. Die anderen beiden Tiere machten sehr schöne 96,5 Punkte.

Zwergwidder, weiß BlA:

384,5 Punkte bedeuteten für Jörg Pagel den Rassemeister. Zwei Widder in der Zuchtgruppe erhielten 97,0 Punkte. Baustelle ist das Fallhaar, was weich und etwas lang war.

Janna Schmidt zeigte uns zwei sehr gleichwertige Gruppen mit 385,0 und 385,5 Punkten, womit sie Jugendvereinsmeisterin wurde. Prima Köpfe und Behänge sowie schöne weiße Farben waren zu sehen. Nur in der Körperform gab es kleine Bemerkungen.

Farbenzwerge, havannafarbig:

Clemens Kruth zeigte eine sehr schöne Zuchtgruppe mit 385,5 Punkten. Sehr ausgeglichene und typvolle Tiere. Höchste Bewertung mit 96,5 Punkte.

Satin-Elfenbein RA:

Joachim Reinke zeigte sechs Tiere zum Staunen. Dreimal 97,0 und dreimal 97,5 Punkte! Hervorragende Tiere im Faktor und Fellhaar. Mit 389,5 Punkten war es die höchste Zuchtgruppe und damit auch die beste Gesamtleistung.

Schwarz Rex:

Zwei sehr schöne Zuchtgruppen stellte Manfred Witt mit jeweils 385,5 Punkten vor. Die Tiere ohne große Probleme, die auch sehr gute Fellträger sind. Bestes Tier 97,0 Punkte.

Zwergrexe, gelb:

Hartmut Meyer zeigte eine Zuchtgruppe mit 379,0 Punkten, die ihre Probleme in der Körperform hatten. Farblich waren sie aber sehr schön. 95,0 Punkte, höher ging es leider nicht.

Zwergrexe, luxfarbig:

Mit 380,5 Punkten ging dieser Farbenschlag von Hartmut Meyer ins Ziel. Ein sehr schöner Rammler erhielt 95,5 Punkte. Probleme auch hier in der Körperform und im Fellhaar.

Eine sehr schöne Schau, die sich mit einer hervorragenden Preisrichterleistung präsentierte. Auch in der Zukunft werden wir versuchen, uns mit unseren aktiven Züchtern in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Sven Ladwig

Wir danken Clubfreund Sven Ladwig für diesen Bericht

Design by Wolfgang Jensen

© 2000-2015 für den Widderclub U100 Schleswig-Holstein und die AG der Widderzüchter im ZDRK.  PHP-Programmierung Frank Waffen, Datenbankverwaltung Jürgen Hölter, Seitenerstellung Wolfgang Jensen