Bericht von Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft der Widderzüchter.     Bildergalerie

Am 17./18. April trafen sich die Widderzüchter aus ganz Deutschland zu ihrem alljährlichen Treffen. In diesem Jahr was der Widderclub Württemberg-Hohenzollern der Ausrichter dieser Veranstaltung. Diese fand in der Gaststätte Hasenheim  in Deggingen statt.

Am Samstag stand die Tierbesprechung im Mittelpunkt des Geschehens.
Zuchtwart Walter Fehrenz war an diesem Tag der Zuständige Moderator.

Im theoretischen Teil  kam es zu eine Diskussion über die Aufteilung der rassespezifischen Positionen 4-6 und ob es nicht sinnvoller wäre, bei farbigen und Abzeichen-Farbenschlägen Kopf und Behang in einer Position zu bewerten, um detaillierter auf  Farben und Abzeichen eingehen zu können.

Nach längerer Diskussion kam man mit großer Mehrheit zu dem Ergebnis, dass es lieber so bleiben sollte, wie es nun ist.  Es wurde aber angeregt in Position 6 mehr positive und negative Bemerkungen zu schreiben.

Positiv wurde die Entscheidung der Standardkommission zur Zusammenlegung von wild-und hasengrauen Tieren zu Wildfarben aufgenommen.

In der anschließenden Besprechung am Tier ging es in diesem Jahr um blau-graue und perfehfarbige Widderrassen. Leider hat die Standardkommission den Wusch der Widder AG abgelehnt, alle Widderrassen als blau-grau zu bezeichnen.

Bei den mitgebrachten Tieren konnte man sehr gut das breite Spektrum dieses Farbenschlages beurteilen. Tiere mit einer ausgesprochenen Perlung waren dabei kaum zu sehen. Besonders zeigte sich, dass eine ansprechende Deckfarbe oft mit eine unsauberen Zwischen- und Unterfarbe einher ging.

Am Samstagabend wurde dann ein gemütliches Zusammensein angeboten.

Am Sonntagvormittag fand dann die eigentlichen AG-Tagung statt die durch den Clubsprecher Holger Kaiser durchgeführt wurde.

Sowohl der Landesverbandsvorsitzende als auch der Landesclubvorsitzende des LV Württemberg-Hohenzollern waren zur Tagung erschienen und begrüßten die angereisten Widderzüchter.

Holger Kaiser berichtete, dass nach neuesten Unterlagen 1843 Widderzüchter der AG  angehören.

Für Jubiläen wurden den Widderclubs Sachsen Gruppe Zwicken (25 Jahre), Sachsen Gruppe Eilenburg (50 Jahre) , Bayern Sektion Oberbayern (100 Jahre) und Württemberg-Hohenzollern (100 Jahre) ein Ehrenpreis übergeben.

Züchter wie Herbert Behringer, Holger Jeschke und Frank Waffen bekamen für ihrer Unterstützung der Infobroschüre ein kleines „Dankeschön“. Das Widderzüchter-Ehepaar Hölter bekam ein Präsent zu ihrer Silberhochzeit.

Als Rückblick auf die 24. AG-Schau in Bremerhaven wurde noch einmal eine positive Schlussbilanz gezogen.

Ehrenzuchtwart Dieter Klinger hielt ein kurzes Referat über die Gründung der Widder-AG und den ersten AG-Vergleichsschauen. Unter dem Punkt Wahlen wurden der stellvertretende Clubsprecher Herbert Behringer und Schriftführer Manfred Wessel einstimmig  in ihren Ämtern bestätigt.

In einem Vorbericht zur 25. AG-Schau wurden einige Einzelheiten berichtet.

Die Tiere werden in einem Zelt von 30x35 m untergebracht. In zwei Hallen ist die Bewirtung und das gemütliche Zusammensein geplant. Es gibt reichlich Parkplätze für die Fahrzeuge, große Rasse werden spezielle, größere Becher bekommen. DKLW werden nur in 60er Käfigen untergebracht.

Die Mitgliederbroschüre soll wieder in der Form hergestellt werden, wie es früher üblich ist und zur nächsten Frühjahrstagung verteilt werden. Die Bestellung sollte auf der Herbsttagung erfolgen.

Nach kurzem, harmonischem Verlauf wurde die Versammlung geschlossen und die Widderzüchter machten sich auf den Weg in ihre Heimat. Schon jetzt freut man sich auf ein Wiedersehen im Herbst auf der 25. Widder-Club-Vergleichsschau im Sportzentrum "Ankenhalle" Jahnstraße in 73329 Kuchen.

Kai Sander

Wir bedanken uns bei Kai Sander für den Bericht und die Bilder sowie auch bei Stefan Simon.

 

Design by Wolfgang Jensen

© 2000-2015 für die Arbeitsgemeinschaft der Widderzüchter im ZDRK