Deutsche_Widder    Meißner Widder     Englische Widder     Deutsche Kleinwidder     Zwergwidder    

Rassemeister     Rassevizemeister     Sieger     Clubmeister 2019     Rassestatistik

34. Widderclubvergleichsschau am 26./27.10.2019 in Königsmoos

Widderclubvergleichsschau in der Donaumooshalle in Königsmoos OT Untermaxfeld statt. Nachdem am Mittwoch und Donnerstag die Einlieferung der 2286 gemeldeten Tiere in die Widderartgerechten Käfige ruhig und zügig von statten ging, konnte am Donnerstag pünktlich um 13:00 Uhr die Bewertung mit 9 Preisrichtergruppen mit je einem Obmann beginnen. Das System mit 5 EDV Eingeber und 5 Läufer hat sich mit Sicherheit für die nächsten Ausstellungen bewährt, dadurch war eine Eingabe der Einzelpositionen möglich. Auch der Einsatz von einem Obmann für eine Preisrichtergruppe hat sich als Vorteil bewährt, was mit über 10% V-Tieren die Bewertung zeigt. Für die Fehler bei der Preisvergabe möchten wir uns bei allen betroffenen Clubfreunde entschuldigen, die Fehler wurden in Nacharbeit ausgebessert.

Am Freitag fand ein Ausflug zum Bundeswehrflugplatz und ins Museum Haus im Moos statt.

Am Freitagabend fand ein Bayerischer Abend mit über 200 Clubfreunde statt. Hier wurde bis spät in die Nacht an den Tischen gefachsimpelt und Freundschaften geschlossen.

Am Samstagmorgen konnte 1. Ausstellungsleiter Horst Mutzbauer neben Gäste aus Deutschland auch Züchter aus Polen, Tschechien, Österreich, Schweiz, Belgien und Holland begrüßen. Bei der Eröffnungsfeier wurden neben den Ehrengästen aus der Kaninchenzucht auch Gäste aus der Politik begrüßt. Neben den 1. Bürgermeister der Gemeinde Königsmoos Herrn Heinrich Seissler, den Landrat vom Landkreis Neuburg Schrobenhausen Herrn Peter von der Grün wurde auch der Schirmherr und 1. Bürgermeister der Gemeinde Karlshuld Herrn Karl Seitle begrüßt. Vom ZDRK wurde der Präsident Herr Graf  Bernd mit Frau, von der Widder AG der erste Sprecher Peter Lührs, vom Landesclub Bayern der 1. Vorsitzende Patrick Elting und vom Bayrischen Widderhauptclub der 1. Vorsitzende Wolfgang Schreiber begrüßt.

1. Ausstellungsleiter Horst Mutzbauer bedankte sich bei 367 Clubzüchter aus 36 Clubs für das entgegengebrachte Vertrauen. Mit 2286 Widderkaninchen wurden die Erwartungen von weiten übertroffen. Die Ausstellungsleitung hat sich entgegen der Ausstellungsordnung gegen die Tierzahlbegrenzung entschieden und lieber auf Industriestände verzichtet. Er bedankte sich besonders beim Geflügelzuchtverein Donaumoos für das Überlassen der Ausstellungshalle und Käfige sowie bei den Vereinen B200 Gaimersheim, B228 Aichach, B258 Meitingen und B392 Karlshuld für das Ausleihen der Ausstellungskäfige. Ein besonderer Dank gilt allen Helferinnen und Helfer ohne ihren unentgeltlichen Einsatz wäre eine Durchführung solch einer Schau nicht möglich.

Am Samstagabend fand im Festsaal der Gaststätte Daferner in Schönesberg der Züchterabend statt. Bei einem kalten und warmen Buffett konnten sich die über 300 Clubzüchter zu Beginn stärken. Nachdem die Finkensteiner Alphornbläser ihren ersten Auftritt hatten wurde von den Kühnhausener Goasselschnoizer  ein altes Bayerisches Brauchtum vorgeführt.

Neben diesen Aufführungen wurde an den Tischen gefachsimpelt und neue Züchterfreundschaften geschlossen bzw. vertieft.

Ein Höhepunkte des Züchterabend war die Ehrung der besten Zuchtgruppe von Andreas Chrisam mit 388,5 Punkten auf Deutsche Widder wildfarben, der besten Häsin von Philipp Gekeler mit 98,0 Punkten auf Deutsche Klein Widder wildfarben-weiß und den besten Rammler von Cordula Jansen mit 98,0 Punkten auf Deutsche Widder wildfarben. Auch die Bekanntgabe der Club-Besten Leistungen durch den ersten AG Sprecher Peter Lührs wurde lautstark durch die einzelnen Clubs bejubelt.

1. Widderclub W295 Münsterland

970,0 Punkte

2. Widderclub Bayern Sektion Niederbayern / Oberpfalz 969,0 Punkte
3. Widderclub W585 Grenzland       968,5 Punkte
4. Widderclub Recklinghausen 967,5 Punkte
  Widderclub Bayern Sektion Mittelfranken  
 

Widderclub Hessen - Nassau

 
 

Widderclub Rheinland Nassau

 
8. Widderclub Weser Ems 967,0 Punkte
  Widderclub Kurhessen  
10. Widderclub W609 Ostwestfallen 966,5 Punkte
11. Widderclub Hannover 966,0Punkte
 

Widderclub Bayern Sektion Oberbayern

 
13. Widderclub Mecklenburg u. Vorpommern 965,5 Punkte
 

Widderclub Bayern Sektion Oberfranken

 
 

Widderclub Sachsen

 
 

Widderclub Bayern Sektion Unterfranken

 
17. Widderclub U100 Schleswig – Holstein  965,0 Punkte
  Widderclub Baden  
19. Widderclub Rheinland Sektion Rhein – Sieg 964,5 Punkte
20. Widderclub Magdeburg 964,0 Punkte
  Widderclub Bremen  
 

Widderclub Freiburg

 
  Widderclub Saar 963,5 Punkte
  Widderclub Rheinland – Pfalz  
25. Widderclub Thüringen 962,0 Punkte
  Widderclub Berlin Mark Brandenburg  
27. Widderclub W438 Gelsenkirchen 955,5 Punkte

Der Widderclub Bayern Sektion Schwaben bedankt sich bei allen Ausstellerinnen und Aussteller und gratuliert den Preisträgern recht herzlich und wünscht Allen weiterhin viel Freude mit den Widderkaninchen.

Rassestatistik:

Von den 2286 gemeldeten Tiere wurden 57 nicht eingeliefert, 59 mit nb und 5 mit ob bewertet. Bei den restlichen 2165 bewerteten Tieren gab es folgende Punktzahlen.

98,0 97,5 97,0 96,5 96,0 95,5 95,0 94,5 94,0 93,5 93,0 fehlt nb ob
1 8 19 63 62 35 23 12 3 0 1 25 7 1
12,3% 27,8% 27,3% 15,4% 10,1% 5,3% 1,3% 0,0% 0.4 9,6% 3,0% 0,4%

 

109 Deutsche Widder wildfarben machten den Anfang der Ausstellung, RM mit 388,5 Punkten wurde Andreas Chrisam, VRM mit 388,0 Punkten wurde Cordula Jansen und Roland Pfeiffer erhielt für seine <<<<

ZG mit 387,0 Punkten die ZDRK – Medaille. Den Siegerrammler mit 98,0 Punkten mit 19,5 in Position in 2 und 3 sowie die Siegerhäsin mit 97,5 Punkten kamen aus der Zucht von Cordula Jansen. >>>>

Siegerhäsin 98,5 Punkte

 

Siegerrammler 98,0 Punkte

Bei den 32 Deutsche Widder dunkel- / eisengrau konnte Clubfreund Thomas Lenz mit 386,0 Punkte seinen Titel verteidigen. Mit 385,5 Punkte konnte Thomas Oetjen den VRM erringen. Mit einem Rammler und 97,5 Punkte stellte Thomas Lenz auch den Sieger und erreichte mit 386,0 Punkte auf seine zweite ZG ein LVE.

Die Plätze tauschten gegenüber den letzten Jahr die Clubfreunde Frank Schreiner und Michael Funke bei den 8 Tieren Deutschen Widder blaugrau. Frank Schreiner wurde mit 384,5 Punkten RM.

Bei den 8 Deutschen Widder schwarz konnte Thomas Lenz seinen Titel mit 386,0 Punkte verteidigen. In der ZG standen zwei großartige Rammler mit 97,5 u. 97,0 Punkte.

Leider fehlten die 4 Deutschen Widder blau.

Siegerrammler 97,5 Punkte

Bei den 6 Deutschen Widder havannafarbig wurde Frank Pavlik mit 382,5 Punkten RM. Ein CE ging an eine schöne Häsin mit 96,5 Punkten von Diana Balzer.

Mit 384,5 Punkten wurde Heiko Böschen bei 10 Deutschen Widder thüringenfarbig RM. Leider fehlten bei der zweiten ZG 3 Tiere. Ein CE ging an einen Rammler mit 97,0 Punkten ebenfalls von Heiko Böschen.

24 Deutsche Widder weiß Rot Auge wurden präsentiert. Die RM und VRM vom letzten Jahr tauschten heuer die Plätze. RM mit 384,5 Punkte auf ZG2 wurde Horst Ullmann, VRM mit ebenfalls 384,5 Punkte auf ZG3 wurde Andreas Brodauf. 2 CE gingen an zwei schöne Rammler mit 97,0 Punkte von Horst Ullmann und auf 96,5 Punkte von Toni Reiche.

Bei den 8 Deutschen Widder Blau Auge konnte Vorjahrssiegerin Christine Michalak Ihren Titel mit 385,5 Punkte verteidigen. Ein CE ging ebenfalls an Ihr auf einen schönen Rammler mit 97,0 Punkte.

Bei den 12 Deutschen Widder wildfarben – weiß wurde Claudia Riedl mit 384,0 Punkte RM. Das CE ging an Frank Schneider mit 96,5 Punkte auf einem Rammler.

Elmar Mihm konnte bei den 8 Deutschen Widder gelb – weiß mit 380,5 Punkten seinen Vorjahrestitel verteidigen und erhielt für eine Häsin mit 96,5 Punkte ein CE.

Christian Schmid stellte die 4 Deutschen Widder schwarz – weiß und wurde mit einer ausgeglichenen ZG mit 384,5 Punkten RM.

Von 10 Deutschen Widder blau – weiß fehlte leider die ZG vom Vorjahrestitelträger Markus Keßler, so wurde die ZG von Thomas Warner mit 376,0 Punkten RM. Den Tieren wurde schon in Position 1 Punkte abgezogen.

Vorjahressieger Falk Franke konnte auch bei den 8 Deutschen Widder havannafarbig – weiß seinen Titel mit 384,0 Punkte erfolgreich verteidigen. Ein Rammler mit 97,0 Punkte erhielt ein CE.

9 Deutsche Widder thüringerfarbig – weiß machten den Abschluss der großen Widder. Mit ausgezeichneten 385,5 Punkte wurde Mike Hindermann RM und erhielt für eine Häsin mit 97,0 Punkte ein CE.

Meißner Widder:

Mit 29 Tieren in 5 Farbenschlägen wurden auch bei den Meißner Widder 11 Tiere gegenüber letzten Jahr weniger gemeldet. Mit 5 fehlt Tieren war der Anteil sehr hoch. Erfreulich das kein Tier mit nb bzw. ob bewertet werden musste.

96,5 96,0 95,5 95,0 94,5 92,5 fehlt
4 6 2 8 3 1 5
16,7% 25,0% 8,3% 33,3% 12,5% 4,2% 17,2%

Den Anfang machten die 13 Meißner Widder schwarzsilber. Mit 384,0 Punkte konnte Manfred Hase den Titel RM erringen, mit 96,5 Punkte auf einen Rammler erhielt Er ein CE und mit 96,5 Punkten auf eine Häsin stellte Manfred Hase das Beste Tier der Meißner Widder.

Das Einzeltier der Meißner Widder blausilber wurde mit 92,5 Punkte bewertet, dem Rammler vom Monat April wurden schon 2 Punkte in Position 1 abgezogen.

Bei den 4 Meißner Widder havannasilber konnte Thomas Schmidt mit 379,0 Punkte den RM – Titel erringen.

Mit 383,5 Punkte wurde bei den 4 Meißner Widder gelbsilber Olver Herzog RM und konnte seinen Titel vom letzten Jahr verteidigen. 

Nachdem im letzten Jahr kein RM bei den Meißner Widder graubraunsilber wegen nb-Tiere in 3 ZG vergeben werden konnte, wurde heuer mit 383,5 Punkte Richard Schmaitzl RM und erhielt für einen 1/0 mit 96,5 Punkte ein CE.

Bestes Tier Meißner Widder

Englische Widder:

Mit 24 Englischen Widder in 7 Farbenschlägen konnten auch hier die Meldezahlen vom letzten Jahr nicht ganz erreicht werden. Erfreulich ist das 3 Tiere mit 97,0 Punkte bewertet wurden.

97,0 96,5 96,0 95,5 95,0 94,5 93,3 nb
3 3 5 4 3 3 1 2
13,6% 13,6% 22,7% 18,2% 13,6% 13,6% 4,5% 9,1%

Mit der ZG Englische Widder thüringerfarbig – weiß konnte Korbinian Schmid seinen Titel vom letzten Jahr verteidigen und stellte mit einem Rammler mit 97,0 Punkte das Beste Tier der Englischen Widder. >>>>

4 Englischen Widder weiß Rot Auge machten den Abschluss, die ZG von Hans – Günter Flath wurde RM mit 384,0 Punkte. Ein Rammler mit 97,0 Punkte erhielt ein CE.  

Deutsche Klein Widder:

 Mit 602 gemeldete Klein Widder in 21 Farbenschläge wurden 30 Tiere mehr gemeldet als 2018. Mit zweimal 98,0 Punkte, 20 x 97,5 Punkte und 49 x 97,0 Punkte waren 12,2 % der Klein Widder im V – Bereich. Mit einem Durchschnitt von 96,0 Punkte wurde ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Den 71 V – Tieren standen nur 17 Tiere mit nb bewertet dagegen.      

Bestes Tier Englischer Widder

98,0 97,5 97,0 96,5 96,0 95,5 95,0 94,5 94,0 93,5 93,0 fehlt nb ob
2 20 49 168 128 113 58 25 13 4 1 4 17 0
12,0% 28,9% 22,0% 19,4% 10,0% 4,3% 2,2% 0,7% 0,2% 0,7% 2,8% 0,0%

216 Deutsche Klein Widder wildfarben bildeten das größte Teilnehmerfeld der Schau. Mit 387,5 Punkte wurde Frank Borkowski wegen der besseren Bewertung in Position 3 (- 4,0) gegenüber den VRM der ZGM Stefan / Patricia Konrad. Weitere hohe ZG mit 386,5 Punkte wurden von den Clubfreunden Stefan Chrisam und Daniel Volkert gezeigt. Insgesamt weitere 6 ZG mit 386,0 Punkte zeigen den hohen Zuchtstand der Deutschen Klein Widder wildfarben. Die Siegerhäsin mit 97,5 Punkte kommt aus der Zucht von Stefan Chrisam, der Siegerrammler mit 98,0 Punkte von der ZGM Stefan / Patricia Konrad. Weitere sechsmal 97,5 Punkte und 22 x 97,0 Punkte wurden vergeben.

Siegerhäsin 97,5 Punkte

Siegerrammler 98,0 Punkte

54 Deutsche Klein Widder dunkel- / eisengrau reihten sich nahtlos von der Bewertung an den wildfarben an. Mit 387,5 Punkte wurde Manfred Eihusen mit ZG2 Rassemeister 2019. VRM mit ebenfalls 387,5 Punkte wurde Daniel Volkert, weitere hoch bewertete ZG stellte mit 386,0 Punkte Harald Morath (LVE / ZG2) und Markus Leibbrand (VCE / ZG3). Die Siegerhäsin mit 97,5 Punkten und 19,5 Punkte in Position 2 und 3 stellte Manfred Eihusen.

Bei den 36 Deutsche Klein Widder blaugrau kam es in Position 2 und 3 wegen losen Brustfell und etwas weich zu Punktabzug. RM mit 382,0 Punkt wurde Thomas Happel, VRM ging mit 381,5 Punkte an die ZGM Oberrecht / Lange. Den Siegerrammler mit 97,0 Punkte stellte ebenfalls Thomas Happel.

Besonders die Siegerzuchtgruppe bei den 8 Deutsche Klein Widder gelb konnte mit viermal 15,0 Punkte in Position 4 überzeugen. Mit 385,5 Punkte wurde Heike Barck RM und erhielt auf eine Häsin mit 96,5 Punkte ein CE.

16 Deutsche Klein Widder rot waren vertreten und fanden mit 384,0 Punkte von Helmut Kassens ihren RM. Je ein CE auf 96,5 Punkte erhielten Helmut Kassens auf eine Häsin und Falk Rüdiger auf einem Rammler.

Siegerhäsin 97,5 Punkte

Bei den 20 Deutschen Klein Widder chinchillafarbig wurde Jürgen Zaulig mit 385,5 Punkte RM und Andree Wagner mit 384,0 Punkte auf ZG2 VRM. Ein CE auf eine Häsin mit 96,5 Punkte ging an Steffen Kunert.

Klasse Tiere zeigten die Clubzüchter bei den 20 Deutsche Klein Widder schwarz. Mit 386,0 Punkte wurde Hans – Jörg Dietrech RM, VRM mit 384,5 Punkte wurde Konrad Büchler und nicht wie von der Preisrichtergruppe auch an Hans – Jörg Dietrech vergeben. Vorjahrsrassemeister die ZGM Ute und Rüdiger Schwarz hatten leider in Ihrer ZG ein nb – Tier, die restliche Tiere wurden mit 96,5 / 97,0 und 97,5 Punkte bewertet.

RM bei den 16 Deutsche Klein Widder blau wurde mit 385,5 Punkte Volker Weppler, Hans – Jürgen Roick erhielt mit 384,5 Punkte ein LVE.

Mit einer ausgeglichenen ZG mit 383,5 Punkte wurde bei den 26 Deutsche Klein Widder thüringerfarbig Hans Reiner Rauber RM, mit 382,5 Punkte wurde Stefan Döbbeke VRM, die CE gingen an Hans Reiner Rauber 0/1 mit 96,5 Punkte, Katrin Kulla 1/0 mit 96,5 Punkte und Stefan Döbbeke 0/1 mit 97,0 Punkte.

28 Deutsche Klein Widder weiß Rot Augen zeigten den hohen Leistungsstand des Farbenschlages. Dank der besseren Position 2 konnte sich Klaus Pomper den RM – Titel sichern. VRM wurde die ZGM Kunstmann / Fischer mit ebenfalls 387,0 Punkte. Die 3 CE gingen jeweils mit 97,5 Punkte an Herbert Behringer (1/0), Klaus Pomper (1/0) und an die ZGM Kunstmann / Fischer (0/1).

Bei den 20 Deutsche Klein Widder rhönfarbig waren die beiden Titelträger vom letzten Jahr wieder erfolgreich. Die ZG von Gerhard Buxa mit 386,5 Punkte den RM erringen, VRM wurde mit 384,0 Punkte auf ZG2 Albert Schmid. Die CE gingen an Gerhard Buxa auf 1/0 mit 97,5 Punkte und auf 0/1 mit 97,0 Punkte von Alexander Frieß.

8 Deutsche Klein Widder weißgrannenfarbig schwarz wurden zum ersten Mal sehr erfolgreich ausgestellt. RM mit ausgezeichneten 385,5 Punkte wurde Mario Dauermann und erhielt auf eine 0/1 mit 97,5 Punkte ein CE.

12 Deutsche Klein Widder dunkel- / eisengrau – weiß machten den Anfang der gescheckten Klein Widder. Mit dreimal 97,0 und einmal 94,0 Punkte wurde Ernst Müller mit 385,0 Punkte RM.

Bei den 69 Deutsche Klein Widder wildfarben – weiß wurde Philipp Gekeler mit ausgezeichneten 388,5 Punkte RM und stellte die Siegerhäsin mit 98,0 Punkte. Mit 387,5 Punkte und der besseren Position 2 wurde Dominikus Schleich VRM und stellte mit 97,5 Punkte den Siegerrammler. Dennis Brandt erhielt mit 387,5 Punkte eine ZDRK-Medaille.

Leider konnte bei den 5 Deutschen Klein Widder blaugrau – weiß kein RM wegen einem nb – Tier vergeben werden.

Bernd Adam wurde bei den 4 Deutsche Klein Widder gelb–weiß mit 378,5 Punkte RM.

Siegerrammler 97,5 Punkte

Siegerhäsin 98,0 Punkte

4 Deutsche Klein Widder chinchillafarbig – weiß zeigte Steffen Kunert und wurde mit 383,0 Punkte RM und erhielt auf 1/0 mit 97,0 Punkte ein CE.

Enrico Hähne wurden bei den 20 Deutsche Klein Widder schwarz – weiß mit 383,5 Punkte RM und erhielt auf 1/0 mit 96,5 Punkte wie auch Harald Weil auf 0/1 mit 96,5 Punkte ein CE.

Bei den 16 Deutsche Klein Widder blau – weiß konnte Walter Neuland den RM–Titel erringen, stellte mit 96,5 Punkte auf 0/1 sowie Anne Reiche mit 96,5 Punkte auf 1/0 ein CE.

Den Abschluss der Deutschen Klein Widdern machte Frank Fleischer mit 4 Deutsche Klein Widder thüringerfarbig – weiß und wurde mit 383,0 Punkte RM.

Zwergwidder:

Den größten Anteil der Tiere machten die Zwergwidder mit 1371 gemeldeten in 37 Farbenschlägen aus. Mit 2 x 98,0, 15 x 97,5 und 101 x 97,0 Punkte waren 9 % der Zwergwidder im V-Bereich, mit 33 nb und 4 ob Tiere standen 2,8 % nicht bewertete Tiere dagegen.

98,0 97,5 97,0 96,5 96,0 95,5 95,0 94,5 94,0 93,5 93,0 92,5 92,0 91,5 91,0 90,5 90,0 fehlt nb ob
2 15 101 382 330 234 134 59 35 10 2 3 1 1 2 0 0 23 33 4
9,0% 29,1% 25,2% 17,8% 10,2% 4,5% 2,7% 0,8% 0,2% 0,2% 01% 0,1% 0,2% 0,0% 0,0% 1,7% 2,5% 0,3%
 

158 Zwergwidder wildfarben machten den Anfang der Zwerge. Andre Fischer konnte mit ZG2 und 386,5 Punkte den RM Titel erringen. Versehentlich wurde auch der VRM an Andre Fischer vergeben. VRM ist mit 386,0 Punkte auf ZG2 die ZGM M. u. H. Debus. Den Siegerrammler mit 98,0 Punkte kam von der ZGM M. u. H. Debus, die Siegerhäsin mit 97,5 Punkte mit 19,5 in Position 3 wurde von Hermann Steurer gezeigt. Weitere mit 97,5 Punkte bewertete Tiere stellten die Clubfreunde Helmut Middendorf, ZGM M. u. H. Debus und Birgit Volkert aus.

Bei den 47 Zwergwidder dunkel-/eisengrau wurde Vorjahrestitelträger Werner Moser mit 386,0 Punkte VRM und Benjamin Olbrich mit 387,0 Punkte RM. Die Siegerhäsin mit 97,0 Punkte mit 19,5 in Position 3 stellte Harald Morath.

RM bei den 12 Zwergwidder hasenfarbig wurde mit 380,0 Punkte die ZGM M. u. E. Nordmann die ebenfalls ein CE auf 1/0 mit 95,5 Punkte erhielt.

 

Siegerhäsin 97,5 Punkte

Siegerrammler 98,0 Punkte

37 Zwergwidder perlfehfarbig zeigten sich von sehr guter Qualität. Mit 387,0 Punkte stellte Ayrton Sander die RM – Zuchtgruppe. Mit 386,0 Punkte auf ZG2 wurde Helmut Middendorf VRM und stellte mit 97,5 Punkte die Siegerhäsin. Weitere V – Tiere stellten Stefan Chrisam (ZG3 mit 386,0 Punkte LVE) und die beiden Titelgewinner.

Korbinian Schmid wurde bei den 21 Zwergwidder gelb mit 385,0 Punkte RM, mit 384,5 Punkte ging der VRM an Gerd Husmann. Beide Clubzüchter erhielten auch ein CE.

Thomas Pape errang bei den 40 Zwergwidder rot mit 384,0 Punkte auf ZG2 den RM – Titel. Helene Rolfes konnte ihren VRM vom letzten Jahr mit ebenfalls 384,0 Punkte auf ZG3 verteidigen. Die Siegerhäsin mit 96,5 Punkte mit jeweils 19,0 Punkte in Position 2 und 3 kam von der Zucht von Thomas Pape. Die CE gingen an die hv – Tiere von Dagmar Stöter, Thomas Pape und zweimal an Elmar Mihm.

Siegerhäsin 97,5 Punkte

48 Zwergwidder chinchillafarbig zeigten eine ausgeglichene Bewertung, RM wurde Barbara Ebner mit 387,0 Punkte und zeigte auch den Siegerrammler mit 97,5 Punkte. VRM wurde mit 386,5 Punkte Martin Siegel. CE mit 97,0 bzw. 96,5 Punkte gingen an Martin Siegel, Siegfried Kogler, Barbara Ebner, Norbert Reichert und an die ZGM Rene / Dirk Woichny / Steinike.

Gleich die erste ZG der 58 Zwergwidder schwarz von der ZGM Manuela u. Thomas Heini wurde mit 388,0 Punkte RM und stellte mit 97,5 Punkte den Siegerrammler. RVM wurde mit 386,0 Punkte Melanie Vogler, CE gingen mit 97,0 Punkte zweimal an die ZGM Manuela u. Thomas Heini, Hinrich Martens, Martin Reichertz, Melanie Vogler und mit 96,5 Punkte an Ilona Renner mit 19,5 Punkte in Position 3.

Siegerrammler 97,5 Punkte Siegerrammler 97,5 Punkte

Bei den 69 Zwergwidder blau konnte Vorjahresrassemeister Hans Jürgen Seyfang mit 387,5 Punkte seinen Titel verteidigen und stellte mit jeweils 97,0 Punkte die beiden Siegertiere. Helene Rolfes wurde mit 385,0 Punkte VRM und mit 385,5 Punkte ging das LVE an Hans Jürgen Seyfang.

Klaus Elberfeld wurde bei den 22 Zwergwidder havannafarbig mit 386,5 Punkte RM und erhielt für 2 Häsinnen mit 97,0 Punkte ein CE. Ihren VRM – Titel verteidigte Maria Mayer mit 383,5 Punkte.

Bei 74 Zwergwidder thüringerfarbig konnte Rainer Breker seinen RM – Titel mit ZG2 und 387,0 Punkte verteidigen. Norbert Reichert konnte mit ZG3 den VRM erringen. Die beiden Siegertiere mit 97,0 Punkte stellte Rainer Breker. Mit weiteren 97,0 Punkte bewertete Tiere erhielten Norbert Reichert (2x), Bernhard Ross, Andre Hadder, Stefan Töpper und Rainer Breker ein CE.

Thomas Happel konnte bei 8 Zwergwidder fehfarbig mit 380,5 Punkte den RM erringen, Katharina Ebertz-Haas erhielt für eine 0/1 mit 96,0 Punkte ein CE.

Jürgen Hölter konnte mit einer ZG mit 4 Häsinnen bei 132 Zwergwidder weiß Rotaugen mit 388,0 Punkte den RM – Titel erringen, mit 97,5 Punkte stellte Er auch die Siegerhäsin. VRM wurde mit 387,5 Punkte die ZG von Franz Schrieverhoff und der Siegerrammler kam aus der Zucht von Herbert Elbers mit 98,0 Punkte. Weitere Tiere mit 97,5 Punkte kamen von Egon Baldzun und Franz Schrieverhoff.

Die 78 Zwergwidder weiß Blauaugen zeigten nur ZG zwischen 382,5 und 387,0 Punkten und das einzige nb Tier kam aus der Zuchtgruppe von Vorjahrestitelträger Peter Wörtmann (2 x 96,5 und 1 x 97,5 Punkte). Mit dreimal 96,5 Punkte und einmal 97,5 Punkte wurde Wolfgang Bauer mit 387,0 Punkte Rassemeister. VRM wurde mit 386,5 Punkte Jochen Brömmel, der Siegerrammler mit 97,0 und 19,0 Punkte in Position 2 und 3 kam aus der Zucht von Reinhard Neukam und die Siegerhäsin mit 97,5 und 19,5 Punkte in Position 3 stellte Peter Wörtmann.

Siegerhäsin 97,5 Punkte

Siegerhäsin 97,5 Punkte

Siegerrammler 98,0 Punkte

Bei den 28 Widderzwerge japanerfarbig wurde Thomas Süß mit 385,0 Punkte RM, mit 383,5 Punkte wurde unser ZDRK Präsident Bernd Graf VRM, die drei CE gingen an Tiere mit 97,0 Punkte von den beiden Titelträgern.

Die Zuchtgruppe von Detlef Reinke rankte bei den 16 Widderzwerge hotofarbig mit 386,0 Punkte (2 x 97,0 Punkte) heraus und erhielt verdient den RM – Titel.

Mit den 20 Zwergwidder lohfarbig schwarz starteten die vier lohfarbigen Farbenschläge. RM mit 384,5 Punkte wurde Vorjahressieger Günter Handt und erhielt auf zwei 1/0 mit 96,5 und 97,0 Punkte auch die beiden CE.

Martin Heimgärtner wurde bei den 8 Widderzwerge lohfarbig blau mit 384,0 Punkte RM und erhielt mit einem 96,5 Punkte bewerteten Rammler ein CE.

20 Tiere wurden bei den Zwergwidder lohfarbig braun ausgestellt, mit 385,0 Punkte wurde Yvonne Schulte RM und Martina Dörle mit 383,5 Punkte RVM. Beide Titelträger erhielten mit 96,5 und 97,0 Punkte bewertete Rammler die CE.

Den Reigen der lohfarbigen Widderzwerge schlossen die 8 Zwergwidder lohfarbig fehfarbig, mit 383,5 Punkte konnte Vorjahrssieger Yvonne Schulte Ihren Titel verteidigen und erhielt für einen Rammler mit 96,5 Punkte das CE.

Auch bei den 40 Zwergwidder weißgrannenfarbig schwarz konnte Detlef Reinke mit einer ZG 2 und 386,5 Punkte seinen Titel erfolgreich verteidigen. Mit ebenfalls 386,5 Punkte wurde Norbert Marxen VRM. Den Siegerrammler mit 97,0 Punkte stellte Detlef Reinke und die vier CE gingen an Tiere mit 97,0 Punkte von Norbert Marxen.

Bei den 8 Zwergwidder weißgrannenfarbig havannafarbig wurde mit 384,5 Punkte Martin Fries RM und ein CE ging mit 96,5 Punkte auf eine Häsin an Clemens Kruth.

Mit einer vorzüglichen ZG mit 4 x 97,0 Punkte (4 x 19,0 in Position 2 und je 2 x 19,5 Punkte in Position 3) bei den 28 Zwergwidder schwarzgrannenfarbig und 388,0 Punkte wurde Birgit Volkert RM, der RVM – Titel ging an Clemens Fuchs mit 386,5 Punkte

Bei den 40 Zwergwidder marderfarbig braun wurde die ZGM Willi und Dirk Overhage mit 385,5 Punkte verdient RM. VRM wurde Jörg Pagel mit 384,0 Punkte auf ZG2 und Werner Brumeisel stellte mit 97,0 Punkte die Siegerhäsin.

28 Zwergwidder marderfarbig blau wurden präsentiert und Werner Brumeisel wurde mit 385,5 Punkte RM. Der VRM – Titel ging mit 384,5 Punkte an Christian Wessels und zwei CE an Jutta Schell und einmal an Werner Brumeisel.

Mit 379,5 Punkte wurde Christian Weil RM bei den 40 Zwergwidder siamesenfarbig gelb, VRM wurde Josef Breitsameter mit 379,0 Punkte und den Siegerrammler mit 97,0 Punkte stellte Ewald Rudde.

Leider verhinderte ein nb – Tier in der ZG von Ewald Rudde bei den 4 Zwergwidder siamesenfarbig blau die Vergabe des RM – Titel.

18 Zwergwidder dunkel-/ eisengrau-weiß machten den Anfang der gescheckten Zwerge. Mit 385,5 Punkte wurde Werner Moser RM, die zwei CE gingen mit 96,5 Punkte an Albert Tröster und Werner Moser.

Sehr ausgeglichen präsentierten sich die 66 Zwergwidder wildfarben-weiß, RM mit 386,5 Punkte und minus 4,5 Punkte in Position 2 wurde Edgar Elpers, der VRM – Titel ging mit der gleichen Punktzahl und minus 5 Punkte in Position 2 an Stefan Moser. Den Siegerrammler mit 97,5 Punkte stellte Jürgen Simon und die Siegerhäsin mit 97,0 Punkte kam aus der Zucht von RM Edgar Elpers.

Ralf Hollwedel lag bei den 16 Zwergwidder perlfehfarbig-weiß mit 386,5 Punkte an der Spitze und wurde verdient RM, Stefan Moser wurde mit 386,0 Punkte VRM.

2 ausgeglichene ZG stellte bei den 8 Zwergwidder gelb-weiß Werner Brumeisel aus und konnte seinen Vorjahrstitel mit 384,0 Punkte verteidigen, ein CE ging an einen 1/0 mit 96,5 Punkte.

Bei den 24 Zwergwidder chinchillafarbig konnte Werner u. Steffi Seel mit 386,5 Punkte den RM – Titel erringen, mit 385,0 Punkte wurde Nils Lüth VRM. Beide Titelträger erhielten auch die beiden CE mit 97,0 Punkte.

Sehr ausgeglichen waren die 28 Zwergwidder schwarz-weiß, wo Theresia Vollmair RM mit 385,0 Punkte mit ZG2 wurde, VRM mit ebenfalls 385,0 Punkte mit ZG3 ging an Andreas Rau. CE gingen an die beiden Titelträger und an Gerhard Becker mit 97,0 Punkte.

Siegerrammler 97,5 Punkte

Karlheinz Kunst wurde mit 385,5 Punkte bei den 24 Zwergwidder blau – weiß RM, gefolgt von Jochen Brömmel als VRM mit 385,0 Punkte. Beide erhielten mit 97,0 Punkte je ein CE.

Gleich vier Zuchtgruppen mit 383,5 Punkte zeigten bei den 23 Zwergwidder havannafarbig – weiß die Ausgeglichenheit des Farbenschlages. Mit der einzigen ZG2 wurde Carsten Winter RM und Stefanie Müller mit minus 5 Punkte in Position 2 und ZG3 VRM. Die beiden CE gingen mit 96,5 Punkte an Helene Rolfes und Joachim Strasser.

Den Abschluss der Ausstellung machten die 30 Zwergwidder thüringerfarbig – weiß, wo die ZGM Willi und Dirk Overhage mit 387,5 Punkte RM wurde, VRM wurde mit 386,5 Punkte die ZGM Susanne und Karlheinz Martin, Sie stellten auch die Siegerhäsin mit 97,5 Punkte mit 19,5 Punkte in Position zwei und drei. Ein weitere Häsin mit 97,5 Punkte stellte die ZGM Willi und Dirk Overhage und erhielt ein CE.

Zum Abschluss möchte ich noch kurz auf das Füttern mit den Mifuma Knabber - Max ein gehen. Der 7 cm dicke und bis 30 cm lange Pressling aus hochwertiger Luzerne, Dinkelspelzen, getrockneten Karotten und Traubenschalen lässt sich leicht zu größengerechte Stück für die einzelnen Rassen portionieren und auch füttern. Der Anteil der Tiere welchen den Knabber – Max ganz aufgenommen haben war bei den Deutschen bis zu den Englischen Widder bei ca. 50%, ca. 30% der Tiere nahmen ca. 60 bis 80% der gegeben Menge zu sich und der Rest von ca. 20% nahem weniger wie 50% zu sich. Bei den Deutschen Klein Widdern wurde der Knabber – Max etwas besser als bei den großen Rassen aufgenommen. Am besten wurde von den Zwergwidder der Knabber – Max aufgenommen, hier wurden von mehr als 80% der Tiere das ganze Futter zu sich genommen. Als Fazit kann man sagen, auch Pellets Futter wird nicht von allen Tieren voll aufgenommen, das Wasser ins Futterbecher gelangt ist nicht möglich, das Füttern geht schneller und problemloser über die Bühne.

Der Widderclub Bayern Sektion Schwaben bedankt sich bei allen Aussteller recht herzlich, gratuliert alle Preisträger und wünscht weiterhin jeden viel Freude mit den Widderkaninchen und der Clubarbeit. Ein herzliches Danke schön an Martina Gerker und Kleintier News für das Bereitstellen der Bilder der Ausstellung sowie unseren Sponsor Kartoffelhandel Stelzer, Der es möglich machte das jedes V – Tier einen Preis erhalten hat.

Siegerhäsin 97,5 Punkte

Gez. 1.Ausstellungsleiter

Horst Mutzbauer

Wir bedanken uns bei Horst Mutzbauer für diesen Bericht und bei Kleintiernews für die Bilder.

Das Copyright des Berichtes und der Bilder liegt bei der AG-Widderzüchter bzw. Horst Mutzbauer.

Design by Wolfgang Jensen

© 2000/2020